Schäden an Holzfußböden. Neu!

Schritt für Schritt zu fehlerfreien Bodenbelägen!

Art.-Nr.:  302152

Das Standardwerk für die Beurteilung, Sanierung und Vermeidung von Beanstandungen an Holzfußböden!

Sofort lieferbar
inkl. 5% MwSt.

Merkzettel

Produkt empfehlen:
per E-Mail

Produktbeschreibung

Andreas Rapp, Bernhard Sudhoff
Schäden an Holzfußböden. Schadenfreies Bauen, Bd, 29.
3. Auflage 2020. 276 Seiten mit 176 Abbildungen und 24 Tabellen, gebunden

Holzfußböden erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit. Viele Bauherren besitzen eine Vorliebe für natürliche Baustoffe und schätzen die technischen Eigenschaften von Holzfußböden ebenso wie deren Ästhetik. Nicht selten aber kommt es zu Auseinandersetzungen, weil sich an den Böden Schäden zeigen.

Der häufigste Grund für Mängel und Schäden liegt darin, dass beim Planen und Verlegen gegen technische Regeln verstoßen wird und spezifische Eigenschaften des Holzes nicht beachtet werden. In diesem Buch zeigen die Autoren das ganze Spektrum möglicher Fehlerquellen auf.

Hier finden Sie die notwendigen Grundlagen für die richtige Planung und Ausführung. Vorgestellt werden typische Schadensbilder, deren Ursachen sowie Strategien zur Sanierung und Vermeidung. Auch neue Materialien und Techniken mit den dazugehörenden neuen Schadensbildern werden beschrieben.

Die dritte Auflage des bewährten Ratgebers bietet eine vollständig aktualisierte Darstellung der technischen Regeln für das Planen und Verlegen von Holzfußböden. Die Autoren beschreiben, mit welchen Methoden Schadensursachen nachträglich ermittelt werden können und wie sich Mängel und Schäden sicher vermeiden lassen. Ihr Buch ist für Sachverständige, Parkettleger, Hersteller ebenso nützlich wie für Bauherren, Immobilienbesitzer, Vermieter und Mieter von Räumlichkeiten mit Holzfußböden. 

Aus dem Inhalt:

  • Holz als Werkstoff für Fußböden
  • Entwicklung und Arten der Holzfußböden
  • Beanstandung – Mangel – Schaden
  • Schadensbilder und Beanstandungen aus der Praxis
    • Fugen
    • Schüsselung oder auch Querkrümmung
    • Aufwölbung
    • Ebenheit, Hohlstellen, Nachgeben bei Belastung
    • Ablösungen
    • Risse
    • Bestimmungsgemäßer Gebrauch – Eindrücke, Härte, Kratzer und Verschleiß der Versiegelung
    • Sortierung und farbliche Abweichung
    • Unregelmäßige Oberfläche
    • Verfärbungen
    • Oberflächenglätte
    • Akustische Beanstandungen
  • Wertminderung
  • Anhang A: Kontakträuchermethode
  • Anhang B: Becher-Wasser-Messmethode

    Die Autoren:

    Prof. Dr.-Ing. Andreas O. Rapp (Jahrgang 1962), Lehre im Parkettlegerhandwerk, Abschluss 1984 als 1. Bundessieger, 1989 Meisterprüfung. 1988 Dipl.-Holz-Ing. FH-Rosenheim. 1993 Diplom-Holzwirt Universität Hamburg. 1993-2007 Wissenschaftler an der Bundesforschungsanstalt für Forst- und Holzwirtschaft und Dozent an der Universität Hamburg. Seit 1994 ö.b.u.v. Sachverständiger für Parkett. Seit 2007 Professor für Holztechnik und Didaktik an der Leibniz Universität Hannover und Leiter des Instituts für Berufswissenschaften im Bauwesen. 2013 Begründung der optischen Bau-Forensik als Forschungsdisziplin und Methode zur Aufklärung von Bauschäden.


    Dr.-Ing. Bernhard Sudhoff (Jahrgang 1953), Parkettlegermeister, Restaurator im Parkettlegerhandwerk und ö.b.u.v. Sachverständiger. 1976 bis 1982 wissenschaftlicher Assistent an der Universität Dortmund, 1982 bis 1985 Planung und Bau verfahrenstechnischer Anlagen. Von 1985 bis 2019 Geschäftsführer einer Parkettfabrik und eines Handwerksbetriebes für die Verlegung von Holzfußböden.