Fenster erneuern. Druckfrisch!

Planung - Ausführung - Fehlervermeidung!

Art.-Nr.:  302181

Mit zahlreichen Details, Ausführungshinweisen & Erläuterungen zu Technischen Regeln. Wärmebrücken, Tauwasser- und Schimmelbildung verhindern!

Sofort lieferbar
inkl. 7% MwSt.

Merkzettel

Produkt empfehlen:
per E-Mail

Produktbeschreibung

Werner Stiell
Fenster erneuern.
Planung - Ausführung - Fehlervermeidung.
2021. 160 Seiten, 198 Abbildungen & 2 Tabellen, kartoniert

Durch den Einbau moderner Fenster lassen sich Bestandsbauten erheblich aufwerten. Aber kaum ein Bauteil ist so häufig von Mängelrügen betroffen, wie das erneuerte Fenster.

Wärmedämmung, Schallschutz, Einbruchsicherheit sind nur einige Gründe, weshalb es sich lohnt, alte gegen neue Fenster zu tauschen. Finanzielle Anreize durch das aktuelle Klimaschutzprogramm der Bundesregierung mit der "Energetischen Sanierungsmaßnahmen-Verordnung" ESanMV tragen dazu bei, dass viele Bauherren sich zur Fenstererneuerung entschließen.

Bei der Planung und Ausführung ist eine Flut von Normen und Technischen Regeln zu beachten, die jedoch nicht auf jede Einbausituation angewendet werden können. Oft kommt es darüber bei der Abnahme erneuerter Fenster zum Streit zwischen Auftraggebern und Ausführenden. Aber nicht jede Abweichung der Ist- von der Sollbeschaffenheit stellt einen Mangel dar.

Anhand gelungener und weniger guter Ausführungsbeispiele erklärt Werner Stiell in diesem reich bebilderten Buch Besonderheiten und Fehlerquellen beim Fenstertausch. Er erläutert, wie Wärmebrücken, Tauwasser- und Schimmelbildung verhindert werden.

Viele Details müssen fachkundig geplant werden, etwa die Abdichtung bei vorhandenen Putzschichten, der möglichst schadfreie Ausbau von Fensterbänken oder der Anschluss bestehender Rollläden. Gewerkeübergreifende Arbeiten, wie Beiputz- oder Wärmdämmungsmaßnahmen, müssen berücksichtigt und koordiniert werden. Und schließlich sind bei der Ausführung grundlegende handwerkliche Regeln zu beachten.

Anschauliche Detailzeichnungen, Ausführungshinweise und sachkundige Erläuterungen zum Technischen Regelwerk machen das Buch zu einem wertvollen Hilfsmittel für Planer, Sachverständige und Ausführende.

Inhaltsverzeichnis:
  • Vorbemerkungen aus der Sicht des Sachverständigen
  • Überlegungen zur Fenstererneuerung
  • Planungsphase mit Ausschreibung
  • So werden Altfenster ausgebaut
  • Betrachtungen zur Fenstergröße
  • Das Ebenenmodell als Grundlage der Anschlussfuge
  • Die Funktionsebene 1 in der Anschlussfuge
    • Anschlussfuge mit Dichtstoff
    • Anschlussfuge mit vorkomprimiertem Dichtband
    • Anschlussfuge mit dem Verleistungssystem
    • Nachweis der Luftdichtheit der Anschlussfuge vor Ort
  • Die Funktionsebene 2 in der Anschlussfuge
    • Lagerung und Befestigung
    • Die Fugendämmung
  • Die Funktionsebene 3 in der Anschlussfuge
    • Dichtstoff in der Anschlussfuge
    • Anschlussfuge mit Multifunktionsbändern
  • Anschlussfuge mit Anputzdichtleiste
  • Die Fensterbank, ein gewerkübergreifendes Bauteil
  • Der untere Anschluss an der Fenstertür
  • Fenstererneuerung und das Wärmebrückenproblem
  • Der Fensterfalzlüfter, die Lösung gegen Schimmel?
  • Tauwasser am neuen Fenster
  • Erforderliche Schutzmaßnahmen während der Bauzeit
  • Die Abnahme der Fenster – eine Frage nach der Mangelfreiheit
    • Keine Abnahme bei Bedienungsstörung?
    • Das Fenster mit seinen Aufklebern
    • Keine Abnahme bei Glaskratzern
    • Keine Abnahme bei Oberflächenschädigungen auf Kunststoffprofilen
    • Keine Abnahme bei Oberflächenschäden am Holzfenster
    • Der Abstandhalter im Soll-Ist-Vergleich
    • Beanstandungen an der Versiegelung bei aufgesetzten Sprossen
    • Planungsdefizit in den Fensterabmessungen
  • Nicht erkennbare Fehler, die erst später im Gebrauch zu Mängel führen
    • Die Wartungsnotwendigkeit
    • Tauwasser führt zu Schimmel und zu Spaltöffnungen
    • Haftverlust bei Dichtstofffugen
    • Auswirkung von Kantenbeschädigungen
    • Innen dichter als außen beim Anstrich
    • Gehrungsrisse bei Kunststofffenstern
    • Die Brüstungsfuge
    • Jalousie im Scheibenzwischenraum und die Gebrauchstauglichkeit
    • Glasbruch in Verbindung mit Nickel-Sulfid
    • Die Ganzglasecke, ein Problemfall?
  • Fenstererneuerung und die Regelwerke









Der Autor:

Dipl. Ing. Werner Stiell ist seit über 20 Jahren öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger der IHK München und Oberbayern für Konstruktion und Schäden an Verglasungen, Glaskonstruktionen, Fugenabdichtungen an Fenstern, Fassaden und Wintergärten. Er kann auf weit über tausend Gerichtsgutachten zurückblicken.
Sein umfassendes Fachwissen erwarb er nach dem Studium für Holztechnik an der FH Rosenheim als führender Mitarbeiter am Institut für Fenstertechnik e.V., Rosenheim (ift Rosenheim GmbH), Leiter der Materialprüfung und später Laborleiter am ift bei unzähligen Prüfungen an Fenstern und Bauteilen. Über 24 Jahre lang vermittelte er seine Kenntnisse auch als Lehrbeauftragter an der FH Rosenheim. In langjähriger Mitarbeit brachte er sein Wissen in den Normenausschüssen für Isolierglas, Structural Glazing, Fugendichtstoffe, Holzklebstoffe und als Obmann im Normenausschuss für komprimierte Dichtbänder ein. Mehr als 20 Jahre war er im technischen Ausschuss im Bundesinnungsverband der Glaser, Hadamar, und als Mitglied im Arbeitskreis Süddeutscher Sachverständige (ASS) tätig. Als Mitarbeiter im Fachgremium "Fenster, Türen, vorgehängte Fassaden" der IHK München prüft er seit vielen Jahren Bewerber für den Sachverständigenbereich Fenster. Er ist Autor zahlreicher Fachpublikationen.