GEG im Bestand. Premium-Ausgabe. Neue Version!

Alle Anforderungen des neuen GEG an Bestandsgebäude praxisnah kommentiert!

Art.-Nr.:  490461

Handbuch und Online-Ausgabe plus Arbeitshilfen zum Download!

Sofort lieferbar
inkl. 7% MwSt.

Merkzettel

Produkt empfehlen:
per E-Mail

Produktbeschreibung

Dipl.-Ing. (FH) MA. Christine Uske (Hrsg.)
GEG im Bestand. Premium-Ausgabe.
Anforderungen und Lösungen für Konstruktionen, Bauteile und technische Anlagen.
Aktuelle Version November 2021. Handbuch, DIN A5 Ringordner. Inklusive: Online-Ausgabe mit praktischen Zusatzfunktionen sowie einsatzfertige Arbeitshilfen zum Download. Mit Aktualisierungs-Service

Dieser Ratgeber informiert über die Anforderungen des neuen GEG an Bestandsgebäude!

Detailzeichnungen zu Sanierungsmaßnahmen, Hinweise zur Bestandsaufnahme sowie wichtige Kennwerte und neueste Entwicklungen helfen, diese Vorgaben korrekt umzusetzen.

Alle Anforderungen des neuen Gebäudeenergiegesetz (GEG) an Bestandsgebäude praxisnah kommentiert. Der aktuelle Praxisratgeber gibt einen Überblick über die verschärften Anforderungen des GEG an Bestandsgebäude. Detailzeichnungen zu modernen Sanierungsmaßnahmen, Hinweise zur Bestandsaufnahme und Modernisierung der Anlagentechnik sowie wichtige Kennwerte und neueste Entwicklungen helfen, diese Vorgaben einfach und korrekt in die Praxis umzusetzen.

Die Premium-Ausgabe des Werks besteht aus einer gedruckten und einer Online-Ausgabe des kompletten Handbuchs sowie einsatzfertigen Mustervorlagen, Arbeitshilfen und Checklisten zum Download.

 Die Premium-Ausgabe beinhaltet:

  • Handbuch, DIN A5 Ringordner
  • Inkl. Online-Ausgabe mit praktischen Zusatzfunktionen
  • Inkl. Einsatzfertige Arbeitshilfen zum Download


Diese bietet folgende Vorteile:

  • Alle Inhalte stehen in dieser Premium-Ausgabe auch digital zur Verfügung. Zahlreiche nützliche Zusatzfunktionen (z. B. Volltextsuche mit farblich hinterlegten Suchergebnissen, direkte Verlinkungen, Copy & Paste-Funktion) machen die Anwendung besonders komfortabel
  • Erfahrene Experten erläutern die Anforderungen des neuen GEG 2020 an Bauteile und technische Anlagen von Bestandsgebäuden
  • Konstruktive und energetische Besonderheiten von Gebäuden, eingeteilt in Baualtersklassen und Nutzungstypologien, helfen bei der Bestandsaufnahme und Bewertung der Bausubstanz
  • Für alle Bauteile, vom erdberührten Bauteil bis zur Dachkonstruktion, werden detaillierte Maßnahmen zur Verbesserung des Wärme-, Feuchte-, Schall- und Brandschutzes aufgezeigt
  • Experten zeigen, worauf es bei der Modernisierung der Anlagentechnik ankommt.
  • Zugang zu Gesetzen und Verordnungen
  • Praktische Arbeitshilfen, z. B. Checklisten zur Bestandsaufnahme, u.v.m. ermöglichen eine zeitsparende Umsetzung der Vorschriften

 
Inhalte (Auszug):

1. Anforderungen des GEG an Bestandsgebäude

    Anforderungen an Bauteile und technische Anlagen
    Nachrüstungsverpflichtungen im Bestand
    Bestehende öffentliche Gebäude
    Nachweisverfahren für Bestandsgebäude
    Ausnahmen und Befreiungen vom GEG

2. Bestandsaufnahme und Bewertung der Bausubstanz

    Einteilung von Gebäuden in Baualtersklassen und Nutzungstypologien
    Konstruktive und energetische Besonderheiten von Gebäuden
    Gebäudeschadstoffe (Asbest, Künstliche Mineralfaser, ...)

3. Energieberatung

    Luftdichtheit im Bestand
    Vermeidung von Wärmebrücken nach neuer DIN 4108 Beiblatt 2
    Bauphysikaische Ursachen für Schimmelpilzbildung und deren Vermeidung
    Einführung in die energetische Bewertung von Wohngebäuden nach DIN V 18599:2018-09

4. Häufige Schadensbilder und ihre Lösungen im Detail

Maßnahmen zur Verbesserung des Wärme-, Feuchte-, Schall- und Brandschutzes für:

    Erdberührte Bauteile
    Außenwände
    Dächer
    Fenster, Fenstertüren und Außentüren

5. Modernisierung der Anlagentechnik

    Modernisierung von Heizungsanlagen
    Lüftung von Wohngebäuden
    Hydraulischer Abgleich

6. Realisierte Projektbeispiele zur Gebäudesanierung


Zusätzliche Inhalte dieser Angebotsform (Auszug):

Arbeitshilfen – Allgemein und Bestandsaufnahme

  • Bauabnahmeprotokoll
  • Muster für Übereinstimmungserklärung Bauteileigenschaft und -einbau…
  • Leitfaden des UBA zur Vorbeugung, Erfassung und Sanierung von Schimmelbefall in Gebäuden
  • Checkliste zur Beurteilung einzelner Bauteile: Haustechnik und Installationen…

Arbeitshilfen – Energieberatung

  • iSFP – Individueller Sanierungsfahrplan - Checkliste
  • Checkliste der dena zur Vertragsgestaltung von Energieberater-Verträgen

Arbeitshilfen – Formulare

  • Forumlar "Bestätigung des Hydraulischen Abgleichs“
  • Fachunternehmererklärung Bauteile
  • Fachunternehmererklärung Technische Gebäudeausrüstung…

Arbeitshilfen – Unterlagen der KfW

  • KfW Effizienzhaus-Check zur Online-Bestätigung
  • Technische Mindestanforderungen für die Umsetzung von Einzelmaßnahmen sowie die Sanierung zum KfW-Effizienzhaus

Gesetze, Verordnungen und Bekanntmachungen

  • Bekanntmachung der Regeln zur Datenaufnahme und Datenverwendung im Wohngebäudebestand (08.10.2020)
  • Bekanntmachung der Regeln zur Datenaufnahme und Datenverwendung im Nichtwohngebäudebestand (08.10.2020) …
  • Gesetze und Verordnungen – Lesefassungen und Volltexte
  • GEG
  • Richtlinie zur Vor-Ort-Beratung…


Aktuelles:

So werden brandschutztechnische Anforderungen an Fassadendämmungen richtig umgesetzt!Um Brandausbreitungen an angrenzende Gebäudeteile zu vermeiden, müssen Fassaden brandschutztechnische Anforderungen erfüllen. Für WDVS werden diese in den LBO sowie ergänzenden Richtlinien für Sonderbauten geregelt. Kap. 5.7.3 informiert über die allg. baurechtlichen Anforderungen an WDVS sowie die unterschiedlichen WDVS für individuelle Brandschutzanforderungen. Zudem müssen bei schwerentflammbaren WDVS mit EPS-Dämmstoffen zusätzliche Brandriegel geplant und ausgeführt werden. Es wird erklärt in welcher Höhe die Brandriegel liegen müssen, was für Materialien verwendet werden dürfen und was besonders im Sockelbereich, bei Gebäudeinnenecken und -öffnungen sowie Balkonen und Laubengängen beachtet werden muss. Zahlreiche Detailzeichnungen unterstützen bei der fehlerfreien Umsetzung.

Radonschutz in der Gebäudesanierung
Bereits seit 2019 muss der Radonschutz bei der Gebäudesanierung beachtet werden. Der Ausschuss für Innenraumrichtwerte (AIR) empfiehlt dabei einen Wert von 100 Bq/m³ einzuhalten. Seit September 2021 konkretisiert nun auch die DIN/TS 18117 die gesetzlichen Anforderungen in Bezug auf den baulichen Radonschutz. In Kap. 3.3.6 erläutert daher Dr. Th. Haumann neben dem Mechanismus des Radoneintrags und den Maßnahmen für eine Diagnose der Ausgangssituation, wie mit lüftungstechnischen sowie baulichen Maßnahmen die Radonkonzentration gesenkt werden kann.

Gleichwertigkeitsnachweis nach DIN 4108 Beiblatt 2
Wärmebrücken haben einen erheblichen Einfluss auf den Heizwärmebedarf. Damit bei Energieeffizienzberechnungen ein möglichst geringer Wärmebrückenzuschlag angesetzt werden kann, muss ein Wärmebrückennachweis geführt werden. In Kap. 4.1.3 erläutert unsere Autorin deshalb, wie einen Gleichwertigkeitsnachweis nach DIN 4108 Beiblatt 2 durchzuführen ist, um einen Wärmebrückenzuschlag nach Kategorie A oder B des Beiblatts 2 ansetzen zu können. Übersichtliche Tabellen und Detailskizzen erleichtern die Umsetzung in die Praxis.

Mit Aktualisierungsservice (bitte unbedingt sorgfältig lesen):

Profitieren Sie von unserem Aktualisierungsservice, damit Ihnen keine Änderung entgeht. Aktualisierungen erscheinen bei rechtlichen und inhaltlichen Änderungen 4-mal jährlich zum Preis von je ca. € 53,- zzgl. MwSt.

Es besteht keine Abnahmeverpflichtung, die Updates sind jederzeit kündbar- entweder schriftlich oder einfach durch Rücksendung der Ware! Damit erlischt auch der Zugang zur Online-Ausgabe und den zugehörigen Online-Diensten.


GEG im Bestand

GEG im Bestand

Systemvoraussetzungen:

Nutzbar im Browser Ihres Rechners sowie als mobile App auf Smartphone und Tablet:

Zugriff über Browser:
Internetverbindung; Browser, der HTML5 und Java-Script unterstützt; Microsoft Word® oder kompatibles Textverarbeitungsprogramm, Microsoft Excel® oder kompatibles Tabellenkalkulationsprogramm, Adobe Reader® oder vergleichbarer PDF-Reader zum Anschauen und/oder Bearbeiten der Dokumente

Zugriff über mobile Apps:
Internetverbindung zum Laden einer Publikation. Danach ist auch eine Offline-Nutzung möglich. Nutzbar auf Endgeräten mit iOS 11 oder höher bzw. auf Android 5 oder höher.