Bauen mit Naturbaustoffen S-M-L.
Mit
Baudetails

Bauen mit Naturbaustoffen S-M-L. Druckfrisch!

30 Projektbeispiele für energieoptimierte, recyclingfähige und klimagerechte Gebäude!

Art.-Nr.:  407930

Mit umfassenden Baudetails - von Holzkonstruktionen bis zu Lehmbauten, von der Korkfassade bis zur Strohdämmung!

Sofort lieferbar
inkl. 7% MwSt.

Merkzettel

Produkt empfehlen:
per E-Mail

Produktbeschreibung

Sandra Hofmeister
Bauen mit Naturbaustoffen S M L. 30 x Architektur und Konstruktion.
Natural Building Materials S M L. 30 x Architecture and Construction.
2024. 352 Seiten, zahlreiche Abbildungen und Fotos, dt./engl., großes Format: 22 x 29 cm, kartoniert

Der Einsatz von natürlichen Rohstoffen ist heute in der Architektur bedeutender denn je. Während der konstruktive Holzbau bereits fest in der Architektur verankert ist, rücken immer mehr alternative Baustoffe wie Lehm, Stroh, Kork oder Bambus ins Blickfeld.

Der Vorteil natürlicher Baustoffe liegt auf der Hand: Sie sind in der Natur fast unbegrenzt verfügbar, benötigen keinerlei Herstellungsenergie und lassen sich problemlos recyceln.

So vielfältig wie die Materialien selbst sind aber auch ihre gestalterischen und konstruktiven Möglichkeiten. Besonders gelungene Lösungen präsentiert Ihnen der neue Titel "Naturbaustoffe S, M, L".

Das Buch zeigt anhand von 30 architektonisch herausragenden Projektbeispielen aus Naturbaustoffen unterschiedlichster Materialien, Größenordnungen und Nutzungen, wie dies gelingen kann. Dazu zählen etwa ein Korkhaus in Katalonien, ein Bambushaus in Bangladesch und oder ein Kulturzentrum mit Reetdeckung in Dänemark.

Gegliedert sind die Projekte in drei Kapitel (S, M und L) nach Größen von bis zu 400 m² bis über 2000 m². Inspirierende Fotos, Beschreibungstexte und Baudetails im Maßstab 1:20 decken die unterschiedlichen Konstruktions- und Anwendungsarten der Baustoffe Bambus, Holz, Kork, Lehm, Naturstein, Reet, Seegras und Stroh umfassend ab.

Das Buch ist damit eine Inspirations- und Wissensquelle für alle, die mit Naturbaustoffen eine energieoptimierte, recyclingfähige und klimagerechte Architektur realisieren wollen.

Denn der Klimafolgenforscher Hans Joachim Schellnhuber sagt es in aller Deutlichkeit: „Die gebaute Umwelt (…) ist größter Treiber des Klimawandels. Das können wir vermeiden, indem wir Beton, Glas, Aluminium und Stahl durch natürliche Materialien ersetzen.“ (Quelle: stern.de)

Was hindert uns also noch daran, als mit eben jenen klimafreundlichen, umweltschonenden und meist lokal vorhandenen Ressourcen aus der Natur zu bauen?

Aus dem Inhalt:

  • Wohngebäude (Einfamilien-, Reihen- und Ferienhäuser)
  • Schulgebäude, Kindertagesstätten
  • Sozialer Wohnungsbau
  • Öffentliche Gebäude: Besucherzentrum, Gemeinschaftshaus, Schwimmbad
  • Bürogebäude
  • Kulturzentrum & Hotel

Hier können Sie sich das komplette Inhaltsverzeichnis downloaden >>



Bei der Wohnsiedlung Auenweide bei Wien von Einszueins Architektur kamen die Materialien
Holz, Stroh, Jute und Lehm zur Anwendung. © Hertha Hurnaus


Wohnsiedlung Auenweide bei Wien von Einszueins Architektur © Hertha Hurnaus